Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 22.10.2020
Werbung
Mittwoch, 12. August 2020 14:17 Uhr

SPD: Freibad Polle und DLRG Bodenwerder ziehen gemeinsam an einem Strang SPD: Freibad Polle und DLRG Bodenwerder ziehen gemeinsam an einem Strang

Polle (red). Im Rahmen der diesjährigen Sommerreise haben der Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps und die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt das Freibad in Polle und die DLRG Ortsgruppe Bodenwerder besucht. Im Freibad Polle erläuterte Thomas Steffe als Vertreter der Samtgemeinde Bodenwerder vor Ort das Hygienekonzept für den Schwimmbadbesuch. Dieses wurde in enger Zusammenarbeit mit dem "Förderverein Schwimmbäder der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle e.V.“ erarbeitet.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist dieses Konzept notwendig, damit das Freibad überhaupt Gäste empfangen kann. Der Verein hat sich seit 2014 zur Aufgabe gemacht, das Freibad in Polle attraktiver zu gestalten, um Groß und Klein das Schwimmen zu ermöglichen. Gerade bei den Kleinen ist dies heutzutage umso wichtiger, wurde im Gespräch deutlich, da immer mehr Kinder das Schwimmen gar nicht erlernen. Dieser Umstand ist gerade im Hinblick auf die Weser, die Bestandteil des Lebens vor Ort ist, sehr bedenklich.

Der Ortsvorsitzende der DLRG in Bodenwerder, Andreas Klabunde bestätigte dies beim Besuch der beiden Abgeordneten sehr deutlich. Umso erfreulicher ist es, dass die Ortsgruppe der DLRG einen großen Andrang an jungen interessierten Schwimmern verzeichnen kann. Dies ist nicht zuletzt auf die Attraktivität der guten Ausrüstung, zu der ein Rettungsjetski und zwei Rettungsboote gehören, und das große Engagement der Ehrenamtlichen zurückzuführen. Das ehrenamtliche Engagement des gesamten Vorstandes zeigt sich auch im Angebot des Weserschwimmens, das wöchentlich am Fähranleger am Weserufer in Bodenwerder stattfindet. Aufgrund von Corona konnte dieses Angebot erst seit Kurzem wieder mit einer begrenzten Teilnehmerzahl aufgenommen werden. Die Freude bei den Kindern und Jugendlichen ist groß, wenn sie unter Aufsicht von ausgebildeten Rettungsschwimmern in den heimischen Fluss springen und diesen stromabwärts bis zum Ausstieg am anderen Weserufer nahe dem DLRG-Haus) schwimmen dürfen.

"Ich finde es bemerkenswert, mit welch großem Enthusiasmus die Ortsgruppe sich hier vor Ort gesellschaftlich einbringt. Durch eine hohe Spendenbereitschaft der Bevölkerung und den Einsatz öffentlicher Gelder konnte in den letzten Jahren immer wieder neue Ausrüstung beschafft werden“, so die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt. Johannes Schraps ergänzt: "Mir liegt es sehr am Herzen, dass gerade Kinder im Vorschul- und Grundschulalter das Schwimmen erlernen. Deshalb freue ich mich über die erfolgreiche Kooperation und die gegenseitige Unterstützung zwischen der DLRG Bodenwerder und dem Freibad Polle."

Im Förderverein für das Freibad in Polle, sowie bei der DLRG Bodenwerder wurde in den letzten Jahren in Eigenleistung sehr viel investiert. Nur dadurch kann der vorbildliche Betrieb des Freibades erhalten werden und eine Weiterentwicklung des Angebotes stattfinden. Die Abgeordneten machen deutlich: „Dieses Engagement verdient viel Unterstützung und Wertschätzung. Dafür werden wir uns auch weiter auf Landesund auf Bundesebene einsetzen.“

Foto: SPD

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang