Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 03.12.2021
Werbung
Freitag, 07. Mai 2021 08:47 Uhr

Einzelhandel befürchtet weitereEinbußen, wenn Einlass nurmit qualifiziertem Nachweisfür Getestete/Geimpfte/Genesene Einzelhandel befürchtet weitereEinbußen, wenn Einlass nurmit qualifiziertem Nachweisfür Getestete/Geimpfte/

Hannover (red). Das Ergebnis der Blitzumfrage ist eindeutig: 78Prozent der niedersächsischen Einzelhändler sprechen sich für eine Beibehaltung von ‚Click and Meet‘ ohne Vorlage eines qualifizierten Testergebnisses aus. An der Umfrage von IHK Niedersachsen und dem Handelsverband Niedersachsen-Bremen hatten sich kurzfristig mehr als 2.000 Händlerinnen und Händler beteiligt.

„Die hohe Beteiligung zeigt allein bereits, dass die Öffnungsmodalitäten für den Einzelhandel ein entscheidendes Kriterium sind. Die große Mehrheit der Unternehmerinnen und Unternehmer befürchtet, dass die Kunden durch das von der Landesregierung vorgestellte Konzept –Einlass nur nach Vorlage eines qualifizierten Tests oder anderen Dokumenten –abgeschreckt werden. Dabei spielt es keine Rolle, welche Größe das Einzelhandelsunternehmen hat und ob es in Innenstadt-o der Randlage liegt – die Sorgen sind identisch“, stellt IHKN-Präsident Uwe Goebel fest.

Mechthild Möllenkamp, Präsidentin des HandelsverbandsNiedersachsen-Bremen (HNB), pflichtet dem bei:"Eine Vielzahl an Betrieben sind bei uns kurz nach der Bekanntgabe der Pläne der Landesregierung telefonisch und in E-Mails Sturm gelaufen. Verständlich, denn das kleine Stück zurück zur immer noch eingeschränkten Normalität sehen sie durch die neuen Anforderungen deutlich infrage gestellt. Die Ängste sind berechtigt, denn die Erfahrungen mit "Test and Meet" andernorts zeigen leider, dass Kundenfrequenzen und Umsätze einbrechen würden."

Die Landesregierung ist gut beraten, die bisher geplante Testpflicht für die Kunden des Einzelhandels zu überdenken. Wir bitten bei der Ausgestaltung der Verordnung darauf zu achten, dass es auch zukünftig in den grenznahen Regionen zu keinemEinkaufstourismus kommt. Wir schlagen deshalb vor, dass die Einzelhändlerinnen und Einzelhändler selbst wählen können, ob sie beim bewährten ‚Click and Meet‘ unter den bekannten Auflagen bleiben oder zum neuen Modell –Einlass mit Nachweis für Test, Impfung oder Genesung –wechseln wollen“, appelliert Goebel.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang