Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 22.10.2020
Werbung
Dienstag, 22. September 2020 11:23 Uhr

Antrag auf Kurzarbeitergeld per App beschleunigt Auszahlung Antrag auf Kurzarbeitergeld per App beschleunigt Auszahlung

Holzminden/Hameln (red). Seit Beginn der Corona-Pandemie Mitte März 2020 haben in den Landkreisen Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg über 5.000 Unternehmen Kurzarbeit angezeigt. Der Anspruch auf Kurzarbeitergeld (KuG) wird Monat für Monat individuell für jeden Betrieb nach Vorlage des entsprechenden Antrages berechnet.

„Wir in der Arbeitsagentur sorgen dafür, dass die von Kurzarbeit betroffenen Arbeitgeber jeden Monat schnellstmöglich das Kurzarbeitergeld auf dem Konto haben“, so Heinrich Klümper, der die Auszahlung des KuG im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln koordiniert. Waren am Anfang der Pandemie viele grundlegende Fragen zum Thema Kurzarbeit zu klären, arbeiten die Beschäftigten der Arbeitsagentur mittlerweile daran, die Abläufe zur Auszahlung zu optimieren und somit zu beschleunigen. Klümper hat daher einen wichtigen Tipp für die von Kurzarbeit betroffenen Unternehmen im Weserbergland: Den Antrag auf KuG per App anstatt per E-Mail einreichen. „Dies vereinfacht sowohl für den Betrieb als auch für uns in der Agentur für Arbeit das Verfahren“, erklärt Klümper.

Der Arbeitgeber kann durch die sogenannte Kurzarbeit App die notwendigen Dokumente per Handy einscannen bzw. abfotografieren, hochladen und dann datenschutzkonform direkt an die Agentur für Arbeit versenden. Klümper erläutert: „Dadurch entfällt für uns in der Bearbeitung ein zeitraubender Schritt, nämlich, die Daten aus einer E-Mail in unser Bearbeitungsprogramm zu übertragen. Durch den Einsatz der Kurzarbeit App können wir die Anliegen der Arbeitgeber noch schneller und noch effizienter bearbeiten und somit eine schnellere Zahlung ermöglichen.“

Die Kurzarbeit App ist kostenlos und in den App-Stores von Apple und Google zu finden.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang