Sonntag, 23.02.2020
Sonntag, 12. Januar 2020 13:24 Uhr

Endspielmarathon für TV 87 Stadtoldendorf beginnt mit Niederlage Endspielmarathon für TV 87 Stadtoldendorf beginnt mit Niederlage

Stadtoldendorf (red). Mit einer Niederlage ist der TV 87 Stadtoldendorf in das neue Handballjahr in der Oberliga gestartet. Gegen den favorisierten Lehrter SV konnte Stadtoldendorf zwar eine gute Leistung zeigen, doch letztlich musste sich die Niemeyer-Sieben mit 22:20 geschlagen geben. 

Ohne Arnold Schorich musste Stadtoldendorf die Partie bestreiten, nachdem die Arbeit einen Strich durch den Einsatz gemacht hat. „Ohne Arnold fehlte uns natürlich eine Alternative auf halbrechts“, so Niemeyer. Der Trainer sah vor allem in der ersten Halbzeit ein gute Partie, in der Lehrte nur zehn Treffer in den ersten 30 Minuten erzielte.

Nach der 0:1-Führung für den TV 87 Stadtoldendorf durch Eidukonis, setzte sich Lehrte zunächst mit 3:1 (7. Min) ab. Stadtoldendorf konnte im weiteren Verlauf auf 4:4 durch Geese ausgleichen, ehe der Gastgeber wieder mit 7:5 in Führung ging. Nach 23 Minuten führte Stadtoldendorf sogar erstmals in Lehrte mit 8:9, nach einem Treffer von Grimuta. Zur Halbzeit lag Lehrte dann wiederum mit 10:9 in Führung.

Die Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten dann erst einmal dem Gastgeber. Über 11:10 und 13:11, baute Lehrte die Führung auf 17:13 (47. Min) aus. Doch Stadtoldendorf blieben noch rund dreizehn Minuten, um etwas Zählbares zu erreichen.

Sieben Minuten vor dem Ende konnte Stadtoldendorf durch Treffer von Busse, zweimal Geese und Grimuta auf 18:17 verkürzen. Die letzten Minuten in Lehrte sollten also noch einmal spannenden werden, so hofften zumindest die TV 87-Fans.

Doch statt des Ausgleichs musste Niemeyer mit ansehen, wie Lehrte wieder das Zepter in die Hand nahm und die Führung auf 20:17 ausbauen konnte. Diese Dreitore-Führung konnte Stadtoldendorf nicht mehr egalisieren, sodass am Ende eine 22:20-Niederlage auf der Anzeigetafel stand. 

„Am Ende liegt die Niederlage wieder einmal mit an der Chancenauswertung. Wir haben gute Möglichkeiten herausgespielt, doch diese nicht verwertet. Zudem haben wir vier Siebenmeter liegen gelassen“, so Niemeyer über spielentscheidende Dinge. Dennoch sah der Trainer eine Steigerung seiner Mannschaft. „Wir waren auf Augenhöhe und Lehrte ist eine Top-Mannschaft. Wir müssen nicht mit gesenktem Kopf in die neue Woche gehen. Meine Junge haben durchweg eine gute Bereitschaft gezeigt und gekämpft. Besonders gute Leistung haben wieder einmal Busse und Geese gezeigt“, so Niemeyer.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite