Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 31.01.2023
Werbung
Samstag, 22. Mai 2021 11:45 Uhr

Bahnhof Stadtoldendorf jetzt barrierefrei: Investitionen von rund 1,7 Millionen Euro Bahnhof Stadtoldendorf jetzt barrierefrei: Investitionen von rund 1,7 Millionen Euro

Stadtoldendorf (r). Gute Nachrichten für Stadtoldendorf: Der Bahnhof wurde im Rahmen des Investitionsprogramms „Niedersachsen ist am Zug! III (NiaZ3) seit Mai letzten Jahres barrierefrei ausgebaut. Der Außenbahnsteig am Gleis 1 wurde erneuert und von 38 auf 76 Zentimeter erhöht. Rampen zum neuen Bahnsteig erschließen nun den Zugang barrierefrei. Carmen Schwabl, Sprecherin der Geschäftsführung der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG), betont: „Durch den Ausbau wird den Fahrgästen der Ein- und Ausstieg wesentlich erleichtert. Gemeinsam mit der Deutschen Bahn machen wir den Nahverkehr damit umsteigefreundlicher für mehr Menschen, die Angebote auf der Schiene und Straße nutzen wollen.“ Tobias Festerling, Leiter Bahnhofsmanagement Braunschweig/Göttingen: „Moderne und kundengerechte Bahnhöfe sind unerlässlich für die Attraktivität des Systems Schiene. Auch für uns als Betreiber der Infrastruktur ist es wichtig, für alle Menschen einen einfachen Zugang zum Bahnfahren zu ermöglichen und damit die Mobilitätswende zu unterstützen.“

Ein Wetterschutzhaus und die Ausstattungselemente wurden an die neue Bahnsteighöhe angepasst. Neue Beleuchtungsanlagen und ein taktiles Leitsystem für sehbehinderte Menschen komplettieren die Ausstattung . Der nicht mehr benötigte Mittelbahnsteig wurde auch bereits zurück gebaut. Die Deutsche Bahn und die LNVG, die das Finanzmanagement des Landes Niedersachsen für den ÖPNV koordiniert, investieren gemeinsam rund 1,7 Millionen Euro in den Umbau. Im Rahmen des Investitionsprogramms NiaZ3, sollen bis 2025 die Modernisierung von über 40 Bahnhöfen zwischen Ems und Elbe modernisiert werden.

Ergänzung durch die AG Bahn HOL/HX vom 21.05.2021:

 „Endlich ist der erste Bahnhof im Landkreis Holzminden mobilitätsgerecht umgebaut,“ freut sich Hans Peter Sawatzki, Sprecher der AG Bahn HOL/HX (Arbeitsgemeinschaft Bahn Holzminden-Höxter) mit seinen AG-Kollegen Klaus Gonska, Dr. Wolfram Grohs, Albrecht Jacobs, Eberhard Lotsch, Günther Reinecke, Friedhelm Sporleder und Karl-Heinz Witzel. Das fachkundige Team hat sich seit Beginn seiner Arbeit im Jahr 2006 mit etlichen Themen zum Erhalt und zur Verbesserung des Schienenverkehrs in der Region Holzminden-Höxter befasst. Im Jahr 2012 beschloss dann nach erfolgreichem Bemühen des Samtgemeindebürgermeisters/ Stadtdirektors Wolfgang Anders der Rat der Stadt Stadtoldendorf eine Resolution an den Niedersächsischen Verkehrsminister, um in das dritte Bahnhof-Ausbauprogramm des Landes (NIAZ III) aufgenommen zu werden. Der Landkreis Holzminden mit seiner damaligen Landrätin Angela Schürzeberg und insbesondere die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt brachten auf ihren Wegen das Projekt voran. Unterstützung erfolgte ebenfalls durch den Kreisverband des SoVD mit Detlef Schomburg und Herrmann Schlieker.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang